top of page
  • AutorenbildPatrik

Veni, vidi, vici!

Aktualisiert: 24. Sept. 2023

Das Echo des Schenker-Schlachtrufes vor Spielbeginn hallte durch das Zellfeld bis nach oben in den Tannberg.

Schenkon siegt 8:1 gegen den FC Sursee

Keine Kompromisse, kein wischi-waschi getue, kein 'ich mage nöme', nichts - nada -niente. 150% Fokus, alle an einem Strick mit einem Ziel! Genau so hat es sich das Trainerduo Paskal und Alen vorgestellt.

Tore
0:1 :(
1:1 Princ
2:1 Princ
3:1 Raim
4:1 Orgent
5:1 Dijon
6:1 Raim
7:1 Anit
8:1 Judy


Es waren alle aufgeregt, diese Aufregung war auch bei den Eltern zu spüren. Wieso überhaupt? Was genau hat dieses Spiel so aufregend gemacht?

Das aktuelle Da Team der Surseer war in der letzten Saison das Team von Paskal. Vor Saisonende 22/23 war die Situation für die D-Junioren Trainer aus allen Teams nicht mehr vertretbar, worauf die Trainer einen Wechsel eingeleitet haben. Paskal hat sich zu unserem Benefit, für den FC Schenkon entschieden - wo er auch einer der Gründungsmitglieder ist. Nun macht dieser Umstand das Spiel noch nicht interessant ausser für Paskal. Doch ein paar der Jungs haben sich entschieden (aus freiem Willen), Paskal zu folgen und Teil seines neuen Teams zu werden. Die meisten sind jedoch weiterhin beim FC Sursee geblieben.


Als ganzneuer Verein mit nagelneuen Teams, war es natürlich naheliegend, dass man gegen die ehemaligen Kameraden gewinnen möchte. Dies gilt auch für das Surseer Da, auch sie wollten unbedingt gewinnen.

Wir haben uns über den Besuch unserer Nachbarn gefreut und auch über die zahlreichen Zuschauer, die sich die Mühe gemacht haben nach Schenkon zu kommen.


Wo sollen wir nur starten! Es war von der ersten Minute an klar, wer auf dem Platz das Sagen hat. Die Bears sind in der Verteidigung wie ein Panzer gestanden. Dennoch, im ersten Drittel konnte mit nur einer echten Torchance, der Junge FCL Nachwuchsspieler der Surseer sich durch die Mauer schlängeln und den Führungstreffer für Sursee erzielen. Ein schönes und verdientes Tor.

Bis die Surseer in Führung gingen, hatten die Bears sechs beinahetotsichereOMGwiesomachschdäned-Chancen. Doch wie man so schön sagt: "Wär sie ned macht, bechond si".


Im zweiten und dritten Drittel wendete sich das Blatt. Die eingewechselte Nummer 15 (Trommelwirbel für Princ) nutzt seine Raketenfüsse und erzielt gleich das 1:1 und das 2:1 für den FC Schenkon.

Nachdem Raim das 3:1 erzielte war der Spirit gebrochen, nach dem 4:1 von Orgent war die Hoffnung aufzuholen definitiv gestorben. Die darauffolgenden Tore sind lediglich das Ergebnis von kontinuierlichem Einsatz und dem Willen bis zu Schluss das Beste herauszuholen.


Ein grosser Dank geht an Angji Preka, die FCL 2.Liga Spielerin aus Schüpfheim hat an diesem Spiel die Aufnahmen und Fotos gemacht. Patrik hatte in Eich das C-Juniorenspiel zu leiten.

132 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page